Gespräch mit einer entlaufenen Katze...oder...Liebe findet immer ihren Weg.

 

Am 9. Juli 2012 meldete sich Frau Brehm bei mir, mit der Bitte nach ihrer Katze Nina zu schauen. Diese sei seit dem 4. Juli nich mehr heim gekommen. Nina lebte als Wohnungskatze bei Frau Brehm und hatte das Haus noch nie verlassen. Frau Brehm ahnte allerdings warum Nina sich aus dem Haus gemacht hatte und erzählte mir folgendes: " Nina lebte die ersten Jahre mit einem Kater zusammen, dieser Kater, Paulchen, blieb nach der Trennung der Menschen bei seinem Herrchen und Nina ging mit Frau Brehm mit. Das war nun sieben Jahre her und die beiden Katzen trennten über 200 km. Am 4. Juli 2012, am Tag an dem Nina verschwand, wurde ihr Freund Paulchen 200 km weiter weg aus Krankheitsgründen eingeschläfert....

Noch am selben Abend nahm ich Kontakt zu Nina auf...sie reagierte ziemlich abweisen auf mich und teilte mir auch mit, dass sie im Moment noch nicht mit mir sprechen wolle. Ich akzeptierte dies und versprach ihr, direkt am anderen Morgen nach ihr zu schauen.

 

Wir führten dann vormittags, am 10 Juli folgendes Gespräch...

 

Hallo kleine Maus, ich bin´s wieder....geht es dir etwas besser...möchtest du mit mir sprechen?

Es geht mir den Umständen entsprechend Nicole, ich bin hier und brauche grade die Einsamkeit.

Deine Menschen sorgen sich sehr um dich, weil du doch noch nie weggelaufen bist oder draußen warst. Sie haben große Angst das dir etwas passieren könnte.

Geht es dir körperlich gut Nina?

Körperlich ja, da geht es mir gut...

Das Paulchen gehen musste ist sicher sehr schwer für dich...

Er war mein einziger und bester Freund Nicole, niemand konnte ihn mir je ersetzen. Mir eine andere Katze vorzusetzen war wirklich mehr als nur schrecklich. Vielleicht geht das bei Menschen...aber nicht bei mir... Ich habe immer gehofft dass wir uns eines Tages wiedersehen. Das wird nun nichts mehr und dieses Gefühl ist für mich das Schlimmste...die Hoffnung die immer da war, ist nun nicht mehr. Ich kann es nicht verstehen...wie soll ich diese Hoffnung die so lange in mir war, wieder los werden. Wie kann ich es abschließen ?

Das geht nur mit Trauer Nina...ich kann dich gut verstehen. Hoffnung, die so lange im Herzen war, die kann man so schnell nicht einfach loswerden. Kannst du geistig nicht den Kontakt zu Paulchen herstellen.

Geistig ist der Kontakt wie immer Nicole...aber zu verstehen, dass er keinen Körper mehr hat und nie mehr wieder so bei mir sein wird ist schwer. Eigentlich war mein erster Gedanke nur, dass ich zu ihm will. Damit wir wieder zusammen sein können....

Du möchtest gehen...deinen Körper verlassen?

Die Gedanken waren und sind da, ja...und das geht hier draußen ja ziemlich gut...das war der Grund warum ich raus bin. (Sie spricht die ganze Zeit sehr gefasst und neutral).

Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen Nina...aber auf der anderen Seite sind dort deine Menschen, stimmts...

Ja...ich weiß nicht ob es gerecht wäre....

Ich denke es wäre nicht gerecht...du wirst Paulchen wiedersehen Nina..eines Tages...und dann, wird euch niemand mehr trennen können...

Was die Menschen gemacht haben Nicole war nicht richtig. Wenn sich Menschen trennen, bitte....aber dass sie zwei Freunde auseinanderreißen war falsch. Sie haben nicht beachtet was mit uns und unseren Gefühlen ist. Sie waren egoistisch...

Das ist richtig...und das möchtest du ihnen nun zeigen?

Ich habe zumindest jetzt die Möglichkeit selbst zu entscheiden. Würde ich mich verhalten wie die Menschen, würde ich jetzt gehen....zu Paulchen...
(Sie meint das hier sehr ernst und sie überlegt noch. Für Tiere ist der Tod etwas anderes als für uns Menschen, sie fürchten sich nicht weil sie wissen, das es nur ein Übergang ist)


Was denkst du würde Paulchen sagen...

Er sagt das es meine Entscheidung ist...

Nina, ich kann dich sehr gut verstehen...bei uns Menschen ist es allerdings so, das wenn wir unsere Zeit selbst beenden, wir relativ schnell wieder auf die Erde kommen. Weil wir die  Aufgaben und unseren Lernprozess nicht fertig gebracht und beendet haben....wie ist das bei euch...auch du hast sicher Aufgaben?

Eine davon war es, den Menschen zu zeigen wie schlimm Egoismus ist und was dieser anrichtet.

Nina, ich bin sicher, dass ihr beide sehr unter dem was eure Menschen entschieden haben, gelitten habt. Aber ich glaube fest, das es keine böse Absicht war von euren Menschen.

Ich glaube schon Nicole, dass sie wussten, was sie taten....Menschen neigen dazu bei uns Tieren immer zu denken, das es schon irgendwie geht. Oft gestehen sie uns nicht diese Gefühle zu, die sie selbst empfinden.
Sonst hätten sie anders entschieden...
Wer liebt...der kann auch aus Liebe mal verzichten. Es geht nicht immer darum das geliebte Wesen bei sich zu haben. Es geht bei der Liebe darum dieses Wesen glücklich zu wissen.


Ich denke, das werden sie nun sicher verstehen...und diese Fehler nicht mehr machen...mehr kann ich dir da leider nicht zu sagen...es war falsch...aber jetzt ist es leider nicht mehr zu ändern....so leid es mir tut...
(Darüber ist sie noch sehr sauer...das es nicht mehr zu ändern geht...da ist ganz viel Wut und Unverständnis)

Nina, ich kann dir nur sagen, dass dein Frauchen und auch die Kleinen dich sehr sehr vermissen...die Kinder Süße, können nichts für die Fehler der Großen....bitte bedenke das bei deiner Entscheidung.
Wenn du magst kannst du gerne ein paar Worte an sie richten...

Liebe ....,

in mir ist Leere...der Weg zurück fällt mir sehr schwer und ich weiß nicht ob ich ihn gehen kann. Ich bin so enttäuscht von euch Menschen...von eurem handeln...mir wurde erst jetzt richtig bewusst, was ihr angerichtet habt. So lange habe ich auf ein Wiedersehen mit Paulchen gehofft...es ging mir gut, so lange ich diese Hoffnung in mir hatte. Nun ist diese Hoffnung gestorben...es überfordert mich...ich kann sie nicht loslassen. Das Loch, in das ich gefallen bin ist so tief...ich weiß nicht ob der Weg zurück mich aus diesem Loch herausholen würde. Ich weiß auch nicht, ob wir jemals wieder diese Beziehung zueinander bekommen können die wir hatten.
Ich weiß nicht, ob ich verzeihen kann...


Danke Nina...

Ich weiß Nicole, das klingt alles sehr hart aber ich empfinde so....ich möchte ganz sicher niemanden verletzen aber ich muss jetzt erstmal an mich denken und ich werde mir diese Zeit nehmen. Ohne Rücksicht auf die Menschen...sie sollen sehen wie es ist, wenn man egoistische Entscheidungen trifft.

Du triffst aber hier nur dein Frauchen und ihre Familie...nicht das Herrchen von Paulchen.

Nicole, was glaubst du warum Paulchen krank geworden ist...nicht weil er alt war oder so...nein...er wollte dieses Leben so nicht mehr. Natürlich weiß sein Mensch das nicht aber vielleicht wird er es nun bald wissen.

Wartet er auf dich?

Ja, er wartet...und ich stehe nun da und muss mich entscheiden. Meine Sehnsucht nach ihm ist sehr groß....sie ist größer als die wieder zu meinen Menschen zu gehen. (Sie sagt das sehr gefasst)
Ich könnte endlich wieder bei ihm sein und wenn meine Menschen mich lieben Nicole dann werden sie mich verstehen und mich freigeben.
Damit ich ohne ein „schlechtes Gewissen“ zu ihm gehen kann....zu der einzigen Liebe die mein Herz je hatte. (Mir laufen hier die Tränen...)


Das wünschst du dir Nina, dass sie dich frei geben?

Ja...sie sollen einmal an mich denken...an das, was für mich richtig ist. Auch wenn es eben nicht der Weg zu ihnen zurück ist...
Sie sollen mir zeigen, dass sie nicht nur egoistisch sind....


Ich gebe jedes Wort an sie weiter Süße und ich wünsche dir für deinen Weg...welche Entscheidung du auch immer triffst....alles Gute...

Danke...

 

 

Als Frau Brehm unser Gespräch las, liefen ihr die Tränen...sie schrieb mir direkt wie sich damals alles abgespielt hatte und dass sie Paulchen eigentlich mitnehmen wollte...ihr Exfreund ihn aber nicht rausgab. Auch Versuche Paulchen aus der Wohnung zu befreien scheiterten leider.

Ich riet ihr, ihrer Nina einen Brief zu schreiben und ihr die ganze Lage zu erklären...

 

Sie schrieb folgenden Brief an Nina....

 

Hallo mein Ninchen,
ich habe gerade von Deinen Gedanken gehört. Es zerreißt mir das Herz. Es tut mir so unendlich leid. Ich wollte immer nur das beste für Dich.
Ich habe mich damals von Paulchen´s Herrchen getrennt, weil er nicht gut für uns war. Er hat sehr viel Alkohol getrunken und war nicht gut zu euch. Er hatte euch wehgetan. Ich hatte versucht Paulchen zu holen. Auch oft mit Oma drüber gesprochen, wie wir es machen können. Leider kam ich nicht mehr in die Wohnung und hätte mich dann strafbar gemacht.
Das ich dann Stinky geholt habe, war auch nur gut gemeint. Sicher unüberlegt, aber ich wollte dir nur einen Spielgefährten schenken. Ich habe es alles nur getan, weil ich dachte, es würde richtig sein. Heute weiß ich, dass es nicht so war. Wir Menschen machen Fehler. Ich habe anscheinend viele gemacht.
Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dich nochmal zu sehen. Morgens von dir im Bett begrüßt zu werden oder auch mit dir auf der Couch zu kuscheln. Aber was ich möchte, ist nebensächlich. Nur du zählst !!! Wenn du zu Paulchen möchtest, kann ich verstehen und lasse dich gehen. Ich möchte, dass ihr glücklich seid und euch nicht noch einmal trennen. Ich möchte, das es dir gut geht.
Mein Mäuschen, wir vermissen dich alle. Julia kommt jeden Morgen zu mir und sagt, dass sie raus möchte um dich zu suchen. Sie steht mit Knuspertaschen an der Tür und ruft nach dir.
Wir ALLE lieben und vermissen dich!

 

Nach dem Brief von ihrem Frauchen sprach ich noch einmal mit Nina...

 


Hallo Nina...ich bin´s nochmal...hast du die Gedanken von deinem Frauchen bekommen?

Stille....

Bist du überrascht?

Ich bin überrascht ja...sie lieben mich...das wusste ich schon...aber das es so alles war, das wusste ich nicht. Ich wusste nicht, dass er Paulchen nicht hat mitgehen lassen...ich wusste nicht dass sie ihn holen wollte aber nicht konnte.
All das habe ich so nicht mitbekommen und meine Wut auf ihn ist riesengroß. Er hat so viel zerstört...hat meine Paulchen in den Tod getrieben weil er keine andere Möglichkeit sah. Es tut mir so leid , dass ihr jetzt unter seiner Bosheit leiden müsst..wir alle waren nur Opfer von ihm...


Ja...

Wir alle machen Fehler , auch wir Tiere, nicht nur ihr Menschen. Um irgendwann in Frieden zusammen leben zu können müssen die Menschen und die Tiere lernen zuzuhören...
Davon ist diese Welt leider noch sehr weit entfernt...

Bitte glaube mir dass ich euch alle liebe...auch die Kleinen...aber ich liebe auch Paulchen...
Das ich mich entscheiden muss zerreißt mir das Herz...es hätte so schön sein können...wir alle zusammen...


Was bleibt ist die Liebe Nina...und du wirst geliebt, von Paulchen und von deinen Menschen...eine Entscheidung kannst du nur in deinem Herzen treffen...
(Sie sagt nichts mehr, sie braucht Zeit...gucke heute gegen abend noch mal nach ihr)

 

Nach diesem Gespräch vergingen zwei Stunden....dann bekam ich von Frau Brehm die Nachricht, dass Nina wieder da sei, sie hatte sich entschieden...aus freiem Herzen...

 

Alles hat sich genau so zugetragen...nur die Namen habe ich, aus Datenschutzgründen, geändert.

Vielen Dank für die Erlaubnis diese Geschichte hier zu veröffentlichen !!!